Festivalzelt, Gstaad

Coronavirus im Kanton Bern: Informationen für Veranstalter

Der Bundesrat hat weitere Massnahmen befristet bis am 24. Januar 2022 beschlossen:

Folgendes muss beachtet werden

Veranstaltungen aller Art mit Covid-Zertifikat 2G

  • Für Veranstaltungen, zu denen der Zugang auf Personen mit Covid-Zertifikat begrenzt ist (geimpft und genesen), gelten keine Kapazitätsbeschränkungen, auch nicht für Grossveranstaltungen. Ab 1000 Personen ist jedoch eine kantonale Freigabe notwendig. Es gilt die oben erwähnte Maskenpflicht und Sitzpflicht bei der Konsumation im Innenbereich.

  • Jede Person muss während einer Veranstaltung im Innenbereich sowie an Fach- und Publikumsmessen eine Gesichtsmaske tragen. Ausgenommen sind Rednerinnen und Redner sowie Gäste während des Konsumierens von Speisen und Getränken (im Innenbereich gilt eine Sitzpflicht). Ausgenommen sind Personen an privaten Veranstaltungen.

Veranstaltungen ohne Covid-Zertifikat

  • Veranstaltungen bis 300 Personen im Freien ohne Tanz, können entscheiden, ob der Zugang auf Personen mit Zertifikat eingeschränkt wird. Ab 300 Personen gilt 3G-Pflicht aber keine Maskenpflicht. Bei Veranstaltungen im Freundes- und Familienkreis (z.B. Treffen und Feste), die nicht in öffentlich zugänglichen Einrichtungen und Betrieben stattfinden, sind im Innenbereich 30 (2G) und im Aussenbereich 50 Personen erlaubt. Sobald eine Person nicht geimpft oder genesen ist, sind im Innenbereich maximal 10 Personen erlaubt.

Veranstaltungen mit 2G+

  • Veranstaltungen können freiwillig 2G+ (zusätzlicher Test) anwenden und damit auf die Masken- und die Sitzpflicht verzichten. Ausgenommen von der Testpflicht sind Personen, deren Genesung, Impfung, Auffrischungsimpfung nicht länger als vier Monate zurückliegt. Mitarbeitende sind von der 2G+ Pflicht ausgenommen und tragen weiterhin eine Maske.

...

Grundsätzliche Fragen zur Durchführung von Veranstaltungen im Kanton Bern (in Bearbeitung)

a. Wo und wie erhalten Geimpfte, Genesene und Getestete ein Zertifikat, und wie lange ist dieses jeweils gültig?
Antwort: Alle Informationen unter Covid-Zertifikat (admin.ch)

b. Wo muss ich mich melden, damit ich «COVID Certificate Check»-App erhalte?
Antwort: Es ist keinerlei Anmeldung notwendig. Die «COVID Certificate Check»-App kann analog der «COVID Certificate»-App von allen im Apple App Store, im Google Play Store sowie in der Huawei AppGallery kostenlos heruntergeladen werden.

c. Gibt es Einschränkungen bei der Verpflegung?
Antwort: Es gibt keine Personenbeschränkungen mehr pro Tisch, weder im Innen- noch im Aussenbereich. Es besteht eine Sitzpflicht während der Konsumation im Innenbereich (auch während Kaffeepausen, Apéros etc.).

d. Besteht eine Maskenpflicht?
Antwort: Ja, bei Veranstaltungen im Innenbereich. Sofern der Anlass als 2G+ (nur genesene und geimpfte Personen mit zusätzlichem Test) durchgeführt wird, entfällt die Maskenpflicht und Sitzpflicht bei Konsumation für die Teilnehmenden. Für Veranstaltungen im Aussenbereich sowie im Privaten entfällt die Maskenpflicht.

e. Gibt es einen Flächenschlüssel?
Antwort: Nein, es gibt keine Beschränkungen der Raumkapazität. Es wird jedoch weiterhin empfohlen, den Abstand soweit als möglich einzuhalten.

f. Muss der Gesundheitszustand der Teilnehmer deklariert werden?
Antwort: Nein, die Teilnehmer werden darauf hingewiesen, dass sie bei Symptomen oder Krankheit zuhause bleiben müssen. Personen mit Krankheitssymptomen müssen nach Hause geschickt werden.

g. Welche Catering-Art ist Corona-Konform?
Antwort: Es gibt keine Einschränkungen vom Angebot und Service-Art. Die Kontaktdaten müssen nur noch in Diskotheken erfasst werden. Die aktuell geltenden Vorschriften finden Sie unter: GastroSuisse. Es besteht eine Sitzpflicht während der Konsumation im Innenbereich.

h. Wo erhalte ich ein offizielles Statement, dass durch meine Schutzmassnahmen keine Teilnehmenden in die Quarantäne müssen?
Antwort: Offizielle Statements werden keine vergeben vom Kantonsarztamt. Es ist jedoch festzuhalten, dass durch die strikte Einhaltung von Schutzkonzepten (Handhygiene, Abstände etc.) und die Maskenpflicht die Chance gross ist, dass niemand beziehungsweise nur eine kleine Anzahl Personen in die Quarantäne muss. Diese Umsetzung wird jedoch von Fall zu Fall beurteilt.

i. Müssen die fixen Mitarbeitenden der Veranstaltungslocation ebenfalls in die Teilnehmerzahl miteingerechnet werden?
Antwort: Nein, es müssen nur die Teilnehmenden, Aussteller, die Referenten und Mitarbeitende des Veranstalters in die Teilnehmerzahl eingerechnet werden. Dies ist relevant für Veranstaltungen, bei welchen eine Bewilligung verlangt wird.

j. Wo erhalte ich die neusten Informationen zur Umsetzung von Veranstaltungen?
Antwort: Hier finden Sie die neuesten Informationen des Kantons Bern.
Bei allgemeinen Fragen steht die Covid-19 Hotline des Kantons Bern unter Tel. 031 636 87 87 zur Verfügung.
Für Veranstaltungen ab 1'000 Personen muss bei der zuständigen Gemeinde eine Bewilligung eingeholt werden.

k. Welche Zertifikate gelten?
Antwort: Es gelten die Zertifikate aus der Schweiz, EU-/EFTA-/Schengen-Raum (geimpft mit einem EMA-Impfstoff, also Pfizer, Moderna, Janssen/Johnson&Johnson, AstraZeneca und sämtliche Lizenzen wie Covishield etc., sowie das Zertifikat für Genesene). Wichtiger Hinweis: Gäste aus Drittstaaten (ausserhalb von EU/EFTA/Schengen (geimpft mit anderen Impfstoffen)) müssen ihr Zertifikat in ein Schweizer Zertifikat umwandeln. Weitere Informationen dazu finden Sie unter: www.gsi.be.ch.

Wichtig zu beachten: Made in Bern haftet nicht für die Richtigkeit der Angaben. Diese werden nach bestem Wissen und Gewissen regelmässig aktualisiert. Stand der aktuellen Version: 05.01.22

...

Schutzschirm

Franchise und Selbstbehalt reduziert
Um die Durchführung von Anlässen mit überkantonaler Bedeutung zu unterstützen, hat das Parlament in der Frühlingsession 2021 mit dem neuen Art. 11a im Covid-19-Gesetz einen «Schutzschirm» für die Veranstaltungsbranche eingeführt. Damit können Publikumsanlässe geplant werden, noch bevor klar ist, ob die epidemiologische Lage eine Durchführung erlaubt. Bund und Kantone beteiligen sich an den ungedeckten Kosten für Veranstaltungen, die aufgrund der epidemiologischen Lage abgesagt oder verschoben werden müssen. Bedingung für eine Entschädigung ist, dass der Kanton den betroffenen Publikumsanlass bewilligt und ihn zusätzlich dem Schutzschirm unterstellt hat. Weitere Bedingungen sind unter anderem ein Besucherkreis, der über den Kanton hinausgeht, in dem die Veranstaltung stattfindet sowie die Teilnahme von mindestens 1'000 Personen pro Veranstaltungstag.
Der Veranstalter trägt pro Veranstaltung von den ungedeckten Kosten eine Franchise von 5000 Franken und vom verbleibenden Betrag einen Selbstbehalt von 10 Prozent. Der Bundesrat hat nach der Konsultation Franchise und Selbstbehalt reduziert. Sofern die Kantone die Hälfte der ungedeckten Kosten übernehmen, zahlt der Bund die andere Hälfte. Die Kostenbeteiligung von Bund und Kantonen beträgt pro Veranstaltung höchstens 5 Millionen Franken. Die Regelung gilt für Veranstaltungen zwischen dem 1. Juni 2021 und dem 30. April 2022. Für die Umsetzung muss in den meisten Kantonen noch eine Rechtsgrundlage geschaffen werden.

...